Melle liegt an Afrika

bei Kirsten

Kirsten ist umgezogen und es versteht sich von selbst, daß die Hühnerschar Einweihung feiert.

Wir sind leider nicht vollzählig, denn Steffi hat ein Metallgitter auf den Kopf bekommen und ist somit entschuldigt. Steffi, vielleicht war’s doch keine so gute Idee einen Kunstschlosser zu heiraten? 🙂 Wir wünschen Dir jedenfalls gemeinschaftlich gute und schnelle Besserung! Außerdem hätten wir gerne noch Details erfahren…

Die Hühnchen bringen Häppchen mit:

Tomate Mozarella (am Spieß)

Feige mit Pecorino

Gurke mit Dipp (Knofi + scharf)

Brot mit Käsekräm

Nudelsalat

Grissini, Lakritz, Rumkugeln, kleine Ich-bin-gar-kein-Windbeutel Berliner

Die neue Wohnung ist mit Stil und Wärme eingerichtet – wie bei Frau E. nicht anders zu erwarten. Frau A. hat ebenfalls ihre ganze kreative Energie in die Unterstützung des Unternehmens Umzug gelegt.

Jedenfalls wird uns das Schlafzimmer als „Afrika“ vorgestellt. Da möchte huhn sich durchaus mal gerne hinlegen und träumen! Neben Afrika ist die Küche. Und die Küche heißt – na, na? – Melle! Warum? Es gibt tatsächlich rosa Kacheln… Da muß das mitgebrachte rosa Tuppertöpfchen doch direkt einziehen!

Florine und Basti hatten übrigens beide diese Woche einen wortwörtlichen Scheiß-Tag!

Die Autorin kann leider nicht sooo viel vom Verlauf des Abends berichten, weil sie nach einem Anruf zu Hause (mit schreiendem Küken im Hintergrund) keine Ruhe mehr hatte, lange zu bleiben.

Ich kann also auch nicht sagen, was für den nächsten Siebten geplant ist, vielleicht hat der Rest drüber gesprochen und kann Steffi und mich informieren? Jedenfalls ist der 7. November ein Samstag und es kann wieder traditionell gekocht werden! Ich freu‘ mich schon!

P. S.: Kirsten, ich finde Dein Bad übrigens besonders schön, das lädt echt zum Verweilen (= Baden) ein!

Dieser Beitrag wurde unter bei Kirsten, Hühnertreffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar